Camping & Essen ohne Kühlung

Camping essen ohne Kühlung Salat

Seit 2017 wohne ich im Fahrzeug und seitdem habe ich keinen Kühlschrank mehr. Kannst du dir das vorstellen? Ein Leben ohne Kühlschrank? Auch im Sommer!? 

Ich muss ehrlich sagen, früher wäre das für mich auch undenkbar gewesen. Sofort wären mir Gedanken von verschimmelten Lebensmitteln, täglichen Einkaufs-Zwang und eklig warmem Bier im Kopf herumgeschwirrt, was dieses Unterfangen undenkbar gemacht hätte. 

Heute kann ich mir einen Haushalt (egal ob im Auto, Van oder in einem Steinhaus) gar nicht mehr mit Kühlschrank vorstellen. Je länger ich über das System der Kühlung nachdenke, desto weniger Sinn macht es für mich. 

Die häufigsten Fragen, wie das mit dem Camping & Essen ohne Kühlung funktioniert 

Fast jeder ist sehr verwundert über unseren “fehlenden” Kühlschrank. Dabei kommen in Gesprächen immer wieder die gleichen Fragen auf, dessen Antworten ich gerne mit dir teile: 

Trinkst du warmes Bier?

Lustigerweise ist das meist das wichtigste Thema: Wie bekommst du das Bier kalt? Und ich muss sagen: gar nicht, ich trinke es warm und finde es geil!

Ich muss sagen, als waschechte Bayerin konnte ich mir genau das am Anfang meiner Reise 2017 auch nicht vorstellen. Warmes Bier geht doch nicht. Heute kann ich kein kaltes Bier mehr trinken – selbst nicht bei 30 Grad im Schatten. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier.

Und keine Sorge – bei 30 Grad Außentemperatur muss dein Bier keine 30 Grad haben. Es gibt sowohl im Auto (Reserveradmulde) als auch im Kastenwagen (Heckgarage) Plätze, an denen das Bier auch bei heißen Außentemperaturen kühler bleibt. Außerdem gibt es auch noch andere tolle Möglichkeiten Bier zu kühlen. 

Du kannst dir nämlich die Verdunstungskälte zu Nutzen machen! Stecke dein Bier einfach in eine nasse Socke und lege diese in die Sonne. Dank der Verdunstungskälte, wird auch dein Bier um ein paar Grad kühler. 

Aber auch die Natur bietet in Seen, Flüssen oder einfach draußen im Schatten tolle Möglichkeiten, ein Bier kühl zu halten. 

Und nur so nebenbei: Wenn ich so darüber nachdenke, wie viele Batterien und Kühlboxen alleine für Bier angeschafft werden, dann wird es mir ganz schwindelig. 

Vermisst du einen Kühlschrank?

Nope. Lediglich bei wirklich warmen Temperaturen ist es manchmal ein wenig nervig, Lebensmittel vor dem Verderben zu bewahren. Aber trotzdem vermisse ich dann weniger einen Kühlschrank für die Lebensmittel und mehr eine Kühlung für mich selbst. 

Warme Temperaturen sind einfach nicht so meins und ganz ehrlich: Wer isst schon gerne üppig und viel, wenn’s richtig heiß ist. Wohl kaum jemand. Dann braucht man also im Umkehrschluss auch nicht so viele Lebensmittel. 

Wenn es so richtig heiß ist draußen, dann verändere ich einfach meinen Einkaufs-Rhythmus. Dazu nachher noch mehr. 

Hast du häufig Probleme mit Schimmel?

Man vergisst doch hier und da mal wieder etwas im Kühlschrank, wenn man die Möglichkeit hat, Dinge kühl zu stellen – und da gehen sie dann gerne mal kaputt. Schade eigentlich, denn wer wirft schon gerne (teure) Lebensmittel einfach so in den Müll?

Auch das kann ich nicht bestätigen. Ich habe früher in meiner Wohnung sicher viel mehr verdorbene Lebensmittel beklagen müssen.

Seitdem ich keinen Kühlschrank mehr habe, kaufe ich also nur noch Lebensmittel, die ich auch aufessen kann, bevor sie schlecht werden. Zumindest klappt das meistens. 

Auf dem Weg vom Feld zum Teller werden laut Umweltbundesamt ein Drittel aller Lebensmittel verschwendet. Da kann man doch echt zumindest als Endverbraucher ein wenig mehr aufpassen!

Vegetarische & vegane Campingküche

Ich bin schon seit Kindheitstagen “Teilzeit Vegetarier” und seit 2021 komplett vegan unterwegs. Das macht die Sache ohne Kühlschrank natürlich ein wenig einfacher. 

Aber auch in den 3.5 Jahren als “Teilzeit Vegetarier” auf Vollzeit Reise hatte ich immer Milch, viel Käse und teilweise auch die ein oder andere Wurst an Board. Ein fischbasiertes Camping essen ohne Kühlung geht demnach sicher auch, nur halt nicht ständig. Außer man möchte alle 1-2 Tage einkaufen gehen, dann geht selbst das!

Aber insgesamt macht es die vegane Campingküche schon um einiges einfacher auf einen Kühlschrank zu verzichten. 

Das heißt aber jetzt nicht, dass das System “Camping Essen ohne Kühlung” nur als Veganer oder Vegetarier geht. Es sprechen zwar viele Gründe für eine vegane Ernährung, aber Camping ohne Kühlschrank geht auch als Allesesser. Die richtige Planung ist hier das Zauberwort! 

Planung ist alles!

Was? Du sollst auch noch im Urlaub und auf Reisen alles durchplanen? Dann doch lieber einen Kühlschrank? Was im ersten Moment vielleicht erst einmal abschreckend klingt, macht deine Reise am Ende aber wesentlich entspannter – du wirst sehen! 

Denn oft ist es gerade auf Reisen so, dass man recht wahllos einkaufen geht, weil man nicht dieselbe Routine hat wie zuhause. Dann geht man zwischendurch doch mal zwei Tage hintereinander Essen und schon hat man wieder eine Mahlzeit im Kühlschrank liegen, die man am nächsten Tag dann nicht mehr ganz so unbedenklich konsumieren kann. 

Wir machen deshalb jede Woche einen groben Essensplan, der insgesamt aus vielen frischen Lebensmitteln besteht, aber am Anfang der Woche frischer ist als am Ende der Woche. Das bedeutet, dass ich leichter verderbliche Lebensmittel direkt am Tag des Einkaufens verarbeite und länger haltbare Lebensmittel dann am Ende der Woche. 

Länger haltbare Gerichte sind dann zum Beispiel Wraps oder eine vegane Bohnonegse. Die meisten Zutaten dafür kommen ohnehin aus Dose oder Packung und eine Paprika hält sich auch im Sommer für mehrere Tage ohne Kühlung. 

Die Planung der Gerichte nach Haltbarkeit hat den großen Vorteil, dass man doch wirklich recht flexibel bleibt und auch mal spontan umentscheiden kann oder der Gang zum Restaurant am Ende nicht mit verdorbenen Lebensmitteln heimgezahlt wird. 

Dieses System funktioniert mit einem wöchentlichen Essensplan genau so gut wie mit einem kürzeren Einkaufsintervall. Im Hochsommer in warmen Ländern macht ein 3-Tages Intervall zum Einkaufen ohnehin mehr Sinn.  

Durch das Einkaufen mit Plan verschwendest du am Ende weniger kostbare Reisezeit mit dem Lebensmitteleinkauf, da du im Idealfall nur 1-2 mal pro Woche einkaufen musst und nicht alle zwei Tage in den Supermarkt rennst. 

Kälte des Einkaufes nutzen!

Apropos Einkaufen – du kannst auch die Kälte des Einkaufes selbst richtig gut nutzen! In Supermärkten ist ohnehin vor allem im Süden gefühlt immer 10 Grad. Da kaufst du das Bier und auch alle anderen Lebensmittel direkt gekühlt ein. 

Wenn du diese Kälte nutzt und auch noch weißt, wie du sie konservieren kannst, dann sparst du dir wieder einen Teil der Kühlenergie. 

Du kannst dafür eine Isolierbox nutzen, wie du sie vom Pizzadienst kennst. Wenn du in diese Box beispielsweise gefrorenen Spinat gemeinsam mit einem Produkt legst, das unbedingt gekühlt werden muss, dann hält die Kälte mindestens für 24 Stunden. Natürlich taut der Spinat dann auf, das hat aber zusätzlich den Vorteil, dass du weniger Energie beim Kochen brauchst. Denn aufgetauter Spinat braucht weniger Energie zum heiß machen, als Gefrorener! 

Hier bekommst du einen praktischen Isoliereinsatz für eine gängige GN-Box.

Passive Kühlbox – perfekte Lösung für mehrere Tage!

Dieses System der passiven Kühlung ist übrigens nicht neu. Es gibt im Camping Bereich einige passive Kühlboxen, die nur dafür da sind, die Kälte zu halten, aber nicht aktiv kühlen können. 

Je nach System und Marke halten die Kühlboxen 72 Stunden oder sogar länger. Wusstest du das? Ich finde das richtig genial und verstehe das System einer aktiven Kühlung jetzt noch weniger. Denn alle 3-4 Tage geht doch fast Jeder einkaufen – auch im Urlaub!

Wir empfehlen hierfür vor allem die QOOL Box Kühlbox, weil du damit wirklich tagelang autark unterwegs sein kannst.

Camping & Essen ohne Kühlung – Vorteile & Nachteile

Insgesamt liegen für mich die Vorteile einer Campingküche ohne Kühlung auf der Hand. Ich muss keine (teure) Energie aufwenden, um eine Kühlung anzuschaffen und dann auch mit Strom oder Gas zu betreiben. Außerdem merke ich deutlich, dass durch eine bessere Planung weniger weggeworfen wird. 

Diese notwendige Planung kann für den ein oder anderen auch als Nachteil durchgehen. In der Realität hat man es durch einen gewissen Planungsaufwand aber insgesamt deutlich entspannter. Ein weiterer Nachteil ist natürlich auch das Fehlen von eiskaltem Bier. Aber ganz ehrlich: Brauchst du für Bier wirklich eine teure, strombetriebene Kühlung?

Vorteile

  • geringe Kosten 
  • keine externe Stromquelle nötig 
  • keine verdorbenen Lebensmittel durch gute Planung

Nachteile

  • Planung notwendig 
  • kein eiskaltes Bier 

Falls du dich doch für eine strombetriebene Kühlung entscheidest, empfehlen wir diese hier: 

Kühlbox Plugin Festivals

Written By
More from Rebecca
Ratgeber “Gebrauchtes Basisfahrzeug & Camper kaufen “
Du bist auf der Suche nach einem Camper und hast dich für...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert